Über jugendfreie Sexshops und WCs


Gelesen, gelehrt & gemeckert, Neuigkeiten / Mittwoch, 25. November, 2020

Wie wir schon in der Einleitung dieser Rubrik erläutern, ist hier nix auf unserem Mist gewachsen. Jetzt befinden wir uns im Bereich Neuigkeiten und werden landwirtschaftlich tätig, in dem wir das Netz durchpflügen und für Euch den Weizen von der Spreu trennen. Spreu gibt es sehr viel, wie Ihr Euch denken könnt. Spreu, die etwas mit Erotik und Sex zu tun hat, kann man nicht mal mehr mathematisch in ihrer ganzen Pracht erfassen. Anders ausgedrückt, den Weizen muss man suchen…, lange suchen.

Wir wurden fündig

Doch ob Ihr es glaubt oder nicht, wir haben gleich zwei Weizenkörner entdeckt, mit denen wir diese Rubrik beginnen. Es handelt sich um zwei junge ambitionierte, auch bereits etablierte Projekte mit den vielversprechenden Namen Fuck Yeah und Auf Klo (jaja, wir linken weiter irgendwo unten, ihr sollt erstmal weiterlesen).

Auf Klo ist ist ein feministisches Format (EY, auch wenn Du ein Mann bist: WEITERLESEN!!!), die sich mit schicken Reichweiten auf YouTube und Instagram tummeln und besonders junge Mädchen abholen wollen. Wobei wir finden, dass sich auch junge Jungs dort abholen lassen können, wenn nicht gar sollten.
Die machen auf jeden Fall neben gesellschaftlichen Inhalten ganz viel über Beauty-, und Fashion-, und auch aus Liebes-, Sex- und jaaa, Lifestyle-Themen…

Aha, und was ist da jetzt so toll daran…

…fragt ihr Euch? Toll ist zuerst mal der Name des Formats: Auf Klo ist ja nun fast nicht zu toppen. Noch toller ist, dass die Crew darum zwar die oben genannten Mainstream-Themen beackert, aber aufzeigt, wie absurd und sexistisch und schwachmatisch der ganze Schrott eigentlich ist. Die Moderatorinnen sitzen denn auch in einer Art stylischem Badezimmer mit bunten Toilettenpapierrollen und nehmen sich Rollenklischees und Tabuthemen aller Coleur vor.
Das muss angesichts der Abo- und View-Zahlen nicht nur kompetent, sondern offensichtlich auch unterhaltend sein. (Wie wir finden, im übrigen nicht nur für jüngere Menschen. Auch Ü30er, Ü40er ff. dürfen sich angesprochen fühlen – denn Opfer von falschen Idealen zu werden, passiert auch den betagteren Menschen unter uns).

Auf dem Klo mit Maria

Ok, wir waren Auf Klo – kann man ja so sagen -, weil wir im Netz surften und etwas Neues über Sextoys suchten. Dabei sind wir auf eines der YouTube-Videos von Auf Klo gestoßen. Großartig! Dort erklärt Maria, die Moderatorin, unterschiedliche und teilweise relativ exotische Toys und wirklich so, dass sich niemand fremdzuschämen braucht.

Beziehungsweise erklärt sie sie eigentlich nicht selbst. Sie packt sie aus und zeigt sie in die Kamera und biegt und fummelt ein bisschen dran rum. Dann schaltet sich plötzlich eine Zarah dazu; ihres Zeichens Sexshop-Mitarbeiterin.

Wenn schon Maria großartig ist, ist Zarah GRANDIOS! Ruhig, verständlich, anschaulich erläutert sie uns die Funktionsweise von z. Bsp. Ohnuts, Shotpockets und – festhalten, die heißen wirklich so -: Lecktüchern! (ja, werden wir auch noch in unser Kontingent aufnehmen, wahrscheinlich unter Spezialitäten).

Die beiden Frauen finden wir megasympatisch – die Mischung macht es auch hier: Weder irgendwie doof angegeilt noch schlaffördernd dröge versorgen sie uns mit Informationen über diverse Sexspielzeuge. Und es ist völlig egal, ob wir die nun gerade benötigen oder eher nicht – zuzuschauen macht Spaß, und nachher hat man sogar das Gefühl, etwas gelernt zu haben!

Who the F*** is Zarah?

Investigativ, wie wir sind, wollten wir natürlich wissen, ob und wo wir Zarah finden. Denn sie gehört nicht zum Auf Klo-Team. Gewieft, wie wir im übrigen auch sind, haben wir sie irgendwann entdeckt. Im Nachhinein konnte Zarah auch nur dort zu finden sein: nämlich bei Fuck Yeah, einem Hamburger Sexshop. Ne neee, der ist nicht so, wie ein ordentlicher traditioneller Hamburger, Bielefelder oder Uppendörper Sexshop eben so ist.
Fuck Yeah ist eigenen Angaben zufolge ein sex-positiver, feministischer Laden. Hups, schon wieder feministisch… Einige von uns haben kurz, aber vernehmlich, nach Luft geschnappt. Wir müssen also die Bedeutung dieses Wortes unbedingt die Tage mal auf den Prüftstand stellen, ist aber erstmal egal: Zum Fuck Yeah -Gründungsteam gehört auch ein Mann – deshalb können seine Geschlechtsgenossen gefälligst immer noch weiterlesen:-)!

So sieht Sexshop heute aus

Das Feministische und etwas andere bei Fuck Yeah ist vielleicht, so beschreibt die Crew es auch selbst, dass Ihr dort garantiert keine verstaubten oder diskrimierenden Klischees oder Ansichten findet. Spiegelt sich auch wider in der Tatsache, dass sie die Toys ohne Verpackungen ausstellen. Denn auf denen sind immer noch häufig unnatürlich posierende (und extrem gephotoshopte) Frauen oder Männer abgebildet, die vor Lüsternheit gar nicht mehr geradeaus gucken können.

Cool finden wir, dass auch Minderjährige reindürfen. Denn das seriöse Sexspielzeug von heute ist nicht jugendgefährdend. Und Porno gibt es nicht im Laden. Dafür aber draußen Menschen, die unter 18 sind und auch schon Sex mit sich und / oder anderen haben. Das Team bietet sogar Buchungen für Schulklassen und Jugendgruppen an (wenn Corona das wieder zulässt). Gut, Fuck Yeah schränkt es etwas ein: Sie sind nicht 100 pro kindgerecht, will heißen, Jugendliche sind willkommen, Babies (und deren Mütter) auch, und alle Kids dazwischen müssen halt noch ein bisschen draußen bleiben.
Alle anderen finden alles, was es in den anderen Hamburger, Bielefeldern und Uppendörper Sexshops gibt, auch bei Fuck Yeah – nur vielleicht ein bisschen unaufgeregter, trotzdem peppig, ein bisschen zeitgemäßer, definitiv aber höchst angenehm so atmosphärentechnisch betrachtet.

Jetzt aber…

…genug geschwafelt. Schaut mal direkt bei Auf Klo und Fuck Yeah rein, die können sich selbst besser erklären, wir finden beide klasse und empfehlen sie mit Daumen hoch!
Wenn Ihr auch tolle Shops, Channels, Blogs und so weiter kennt, gebt uns gern mal Tipps – wir schauen uns alles an und referieren dann demnächst an dieser Stelle!



Unten geht’s zum Video von Auf Klo mit Zarah und Maria:


Hier geht´s direkt Auf(s) Klo, kicher, wo Ihr alles über die Macher*innen erfahrt…

Unten seht Ihr das Video mit dem Interview, das der SPIEGEL mit der Fuck Yeah-Crew Zarah, Fränky und Rosa geführt hat:

Und hier shoppt Ihr direkt bei Fuck Yeah:

          

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.