Girlfriend Experience – Aus dem Leben eines Luxus-Callgirls


Filme / Freitag, 04. Dezember, 2020

„Girlfriend Experience – Aus dem Leben eines Luxus-Callgirls“ ist ein tiefgründiger und gleichsam erotischer Film des Regie-Tausendsassas Steven Soderbergh, der noch im Vorfeld der Premiere für ordentlich Zündstoff sorgte.

Handlung

Chelsea hat mit ihren 22 Jahren das erreicht, wovon andere noch ihr Leben lang träumen. Als Luxus-Callgirl, das pro Stunde 2000 Dollar bekommt, kann sie sich nämlich ein angenehmes Leben leisten. Dafür dient sie ihren Kunden nicht nur als Abendbegleitung, sondern verbringt mit ihnen auch eine Nacht im Bett.

Ihr Freund Chris, der als Personaltrainer nicht annähernd so viel verdient, kommt mit der Jobwahl seiner Freundin immer weniger zurecht. Sein Argwohn verschlimmert sich, als Chelsea ihn für einen verheirateten Geschäftsmann verlassen will. David befürchtet nämlich, dass sie von diesem Kerl nur ausgenutzt wird.

Die Streitereien mit ihrem Noch-Freund sind aber nicht das einzige Problem, wovon Chelsea derzeit geplagt wird. Denn seit Tagen bedrängt sie ein ominöser Escort-Kritiker. Dieser will ihre gute Reputation mit einer schlechten Bewertung zerstören, sofern sie ihm nicht kostenlos zur Verfügung steht.

Sasha Grey aus "The Girlfriend Experience"
© Koch Films

Kritik

„Girlfriend Experience – Aus dem Leben eines Luxus-Callgirls“ ist eine gut durchdachte Inszenierung des Regie-Wunders Steven Soderbergh, mit dem er so manchen Kritiker ordentlich vorgeführt hat. Als nämlich herauskam, dass Sasha Grey für die Rolle der Chelsea vorgesehen ist, zerriss man sich den Mund über Soderberghs geplanten Film. Schließlich hat sich Grey bereits in sehr jungen Jahren einen Namen als Pornodarstellerin gemacht.

Tatsächlich ist „Girlfriend Experience – Aus dem Leben eines Luxus-Callgirls“ weit von den sonstigen Produktionen der jungen Frau entfernt. Auch wenn es einige sehr erotische Szenen gibt, in der Sasha ihr Talent beweist, ist Soderberghs Film vielmehr eine besondere Art der Charakterstudie, in der ihm der Frauenkörper nicht nur als Lustobjekt diverser sexueller Männerfantasien dient.

Für Sasha Grey ist „Girlfriend Experience – Aus dem Leben eines Luxus-Callgirls“ jedenfalls die erste Hollywood-Produktion, die sie aber mit Bravour gemeistert hat. Doch neben ihr können sich auch die beiden männlichen Kollegen, Chris Santos und David Levien, sehen lassen. Vor allem Letzterer sollte eingefleischten Soderbergh-Fans ein Begriff sein. Schließlich ist Levien nicht nur Teil des Autorenteams für Soderberghs Film, sonder hat ihm sogar bei „Ocean’s 13“ assistiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.