Die große Schwester vom kleinen Penis


Geräte, Mit Antrieb: Vibratoren, Spezialitäten / Donnerstag, 11. Oktober, 2018

Über 100 Jahre lang wurde uns erfolgreich verkauft, dass wir zwei Orgasmen haben: als unreife Mädchen den klitoralen, als erwachsene Frau dann dank des Beiliegens eines Mannes den wahren, nämlich vaginalen. Danke an dieser Stelle an Herrn Freud. Zwar wissen wir heute um die Bullshittigkeit dieser These, aber immerhin hat Herr Freud die Bedeutung der Klitoris erkannt. Darum geht es hier nämlich (um die Mythen und Märchen der weiblichen Orgasmen kümmern wir uns an anderer Stelle mal).

Während ja jeder Junge mit spätestens vier, fünf Jahren um die Bedeutung und Funktionalität seines Pillermannes Bescheid weiß, hängen wir ein wenig hinterher. Wahrscheinlich fehlen uns die frühkindlichen Erfahrungen wie Weitpinkeln und Piesellangziehen, bei kleinen Mädchen erkennt man ja höchstens am Rumschubbern einen gewissen sexuellen Aktivismus. Und so können wir mit Ach und Krach die groben Einzelteile unseres äußerlichen Untenrums benennen; Vulva, Vagina, Schamlippen, Klitoris… Das ist das, was wir sehen können, ne? … All diejenigen, die jetzt nicken, kriegen kein Fleißkärtchen.

Nein, das hier ist kein Spezial-Sexspielzeug, sondern eine Nachbildung der Klitoris: Das klitzekleine oben mittig ist das, was wir sehen – der ganze Rest der riesigen Klitoris versteckt sich in unserem Körper.

Diese Klitoris nämlich ist nicht nur der kleine Bubbel am Ende oder Anfang der kleinen Schamlippen – je nachdem, von wo man guckt – sondern in echt ein Mega-Oschi! Quasi ein Frauen-Penis (Klitoris und Penis entwickeln sich ja auch beide aus dem Genitalhöcker, wie sicher alle wissen). Dieser besitzt, wie sein männliches Pendant, eine Eichel; das ist der kleine sichtbare Nubbel, weitläufig auch als Kitzler genannt, und darüber gibt es dann die Klitoris-Vorhaut, das kleine Häutchen, das darüber liegt.

Soweit, so gut: Aaaber die Klitoris geht ja von dort in unseren Körper und ist eine zwischen 7 bis 12 Zentimeter lange Muskel-, Nerven- und Schwellkörpermasse. Wenn die angedockten 8.000 Nervenzellen in Wallung kommen, schwillt das Ding in unserem Innern um das 1,5- bis 3fache an und übertrifft jeden erigierten Penis. Und erneut stellt sich die Frage, warum das – in Relation zur Klitoris – doch mickrige hängende Geschlechtsteil eigentlich Dreh- und Angelpunktpunkt im Leben unserer männlichen Kollegen ist. Aber auch darüber sprechen wir mal zu gegebener Zeit.

So, Fakt ist, dass die Klitoris ein extrem bedeutsames Organ ist, das maßgeblich oder gar ausschließlich für unsere Orgasmen zuständig ist. Ihr merkt´s, ne? Damit wird auch diese vaginale-oder-klitorale-Orgasmus-Schwafelei ad absurdum geführt. Denn egal, ob wir die äußere oder innere Stimulation bevorzugen – es ist letztendlich IMMER die Klitoris, die das Ding ist, das den „Stimulanzien“ ausgesetzt wird und das darauf reagiert, im besten Fall mit einem Orgasmus (mensch, prima, damit hätten wir das Orgasmusthema ja doch abgehakt).

Kommen wir jetzt zu den Stimulanzien. Das sind entweder Körperteile von Zweiten, also Männern oder Frauen, oder unsere eigenen. Oder aber wir lassen Geräte dran: Vibratoren, Dildos und Co. Die folgenden drei hier zum Beispiel sind Angehörige der Vibratoren, aber wir platzieren sie mal gleichzeitig unter „Spezialitäten“. Aus zwei Gründen: Erstens werden sie nicht eingeführt, sondern nur „zur äußeren Anwendung“ benutzt, sollen also hauptsächlich die Klitoris stimulieren, äh, quatsch, die Klitoris-Eichel, wie wir ja nun gelernt haben. Zweitens sind die drei extrem gestylte Vertreter ihrer Zunft, die man auch irgendwo liegenlassen kann, da kaum jemand darauf kommen würde, dass man damit Schweinkram machen kann. Deshalb also findet Ihr sie sowohl unter den Vibratoren als auch unter Spezialitäten.

Kaufbar

 

Eines vorab: Diese drei Design-Könige kosten alle über 100 Euro. Sie haben dafür mega Verpackungen, sehr aufwendig und sooo schick, dass man sie gern behalten und irgendwo drapieren möchte (ok, gegenüber denjenigen, die lesen können, erzeugt das unter Umständen Erklärungsbedarf). Wobei auch die kreativen Namen der Kollegen – Kushi, Mimic und Form 2 – alles und nichts bedeuten können.

Die Geräte selbst sind designtechnisch ebenfalls superstylisch. Wie eingangs erklärt, kommt niemand beim ersten Anblick darauf, dass es sich Sexspielzeug handeln könnte – eher um Zubehör gewisser hochpreisiger Computerhardware mit Apfel-Emblem (zumal zwei von ihnen sogar eine Ladestation haben).

Nun geht es ja aber eh um die „inneren Werte“. Diese drei vibrieren in mehreren Stärken, die sich am Plusknopf einstellen lassen; ihre Silikonoberflächen sind allesamt superweich; des Weiteren sind sie alle wasserdicht und können in der Badewanne oder unter der Dusche benutzt werden. Von der Auflegefläche her ist der Mimic am größten, da er geschwungen ist wie ein Schmetterling. Man muss damit allerdings erstmal eine Weile rumprobieren, um die richtige Position zu finden. Der Kushi sieht aus wie eine Muschel und ist auch irgendwie gepolstert, das heißt, wenn man ihn drückt, gibt er nach wie ein superdickes Soft-Weingummi. Die rillige Oberfläche legt man auf und kann ihn dann am Plus- und Minus-Knöpfchen auf der Unterseite bedienen. Der Form 2 ist am härtesten und starrsten von den dreien; es soll auch möglich sein, ihn aufzulegen und das andere Ende einzuführen – wenn das Eure Anatomie hergibt, Glückwunsch. Von der Lautstärke her ist der Mimic am leisesten; der Kushi brummt etwas tiefer – könnten Hummeln sein; Form 2 summt etwas höher, in Richtung Bienenschwarm.

Summasummarum: Mimic, Kushi und Form 2 sind totaaaale Eyecatcher; sowohl Verpackungen als auch Produkte sind sehr hochwertig; durch ihre sehr speziellen Formen sind sie jedoch unserer Meinung nach eher etwas für diejenigen unter Euch, die schon Erfahrungen mit Auflegevibratoren gemacht haben und / oder aber großen Wert auf die Optik legen.

 


Form 2
von Jimmyjane

  • Das ist ein: Auflegevibrator aus Silikon
  • Das kann und / oder hat es:
    4 Vibrationsstärken und 4 Rhythmen
    Wasserdicht
    Mit Ladestation
  • Gibt es in: pink, schwarz
  • Größe: 8,3 x 5,1 cm
  • Empfohlener VK: 103,00
  • Kaufbar zum Beispiel bei: amorelie

 


Mimic
 von Clandestine Devices

  • Das ist ein: Auflegevibrator aus Silikon
  • Das kann und / oder hat es:
    8 Vibrationsmuster
    Wasserdicht
    Mit Reisesperre
  • Gibt es in: lila, türkis, schwarz
  • Größe: 9 x 10 cm
  • Empfohlener VK: 120,00
  • Kaufbar zum Beispiel bei: Fräulein Spitz

 


Kushi
 von Iroha

  • Das ist ein: Auflegevibrator aus Silikon
  • Das kann und / oder hat es:
    5 Vibrationsstärken und 2 Rhythmen
    Wasserdicht
    Mit Ladestation
  • Gibt es in: creme
  • Größe: 8,5 x 6 cm
  • Empfohlener VK: 130,00
  • Kaufbar zum Beispiel bei: Fräulein Spitz

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.