Zwar kommen Kondome vorrangig mit männlichen Körperteilen in Berührung, sind ja aber für uns genauso maßgeblich, wenn es um Verhütung von Geschlechtskrankheiten und HIV geht und / oder die Empfängnisverhütung. Findige Marketingexperten versuchen auch, von vielen weiteren, meist stimulierenden, „Extras“ der Präservative zu überzeugen. Das Kondom kann sich ja auch in Sachen Vielfalt schon fast mit Vibratoren messen. In allen Größen, Stärken, Farben, Formen, mit Noppen, ohne Noppen, befeuchtet, trocken, latexfrei, mit Geschmack und / oder Pritzel-Effekten usw. usw. bleibt das Kondom in seiner Quintessenz: Das Produkt der Wahl für Empfängnis- und Infektionsverhütung.

Im Zusammenspiel mit Gleitmitteln gibt es bei Kondomen zweierlei zu beachten:
Erstens ist eine gute Idee, Kondome mit Gleitmitteln zu benutzen. Zwar sind die meisten feuchten Vertreter schon mit ein wenig Gleitgel behandelt, dennoch kann ein gewisses Mehr an Gleiteigenschaft guttun. AAABER nur nochmal zur Sicherheit: Das Gleitgel schmiert man außen auf, nicht IN das Kondom. Da flutscht es zwar – aber ab (vom Penis).

Zweitens benutzt Kondome bitte niemals mit irgendwelchen Ölen, sei es es Vaseline, Speiseöl oder eben Profizeugs auf Ölbasis (zum Beispiel Massageöle). Das greift das Latex (aus nix anderem besteht ja das Gummi) an, und macht sie durchlässig und damit wirkungslos. Nur wasser- und silikonbasiertes Gleitgel verträgt sich mit Kondomen.

Ausnahme: Ihr benutzt latexfreie Kondome – die gibt es, wenn auch noch nicht in der Vielfalt.

Neuigkeiten über Kondome